An Deck

An Deck der "Hoop Doet Leven" gibt es viel Platz. Bei Michiel auf dem Achterdeck gibt es genügend Platz um gemütlich auf einer der runden Bänken zu sitzen, oder sich an der Navigation und am Steuern des Schiffes zu beteiligen. Vor dem Roef, dem traditionellen Schiffshaus, befindet sich ein geräumiges Deck, auf dem Sie entspannt in der Sonne liegen können, oder auch mit der gesamten Gruppe zusammenkommen können.

Die Takelage 

Die Segel des vordersten Mastes werden wie früher von Hand mit traditionellen Winden gehisst. Die Segel des Besanmastes werden von Hand mit Taufallen hochgezogen.

Und wie früher wird das Schiff mit einem Steuerrad gesteuert, somit kann Jung und Alt die besondere Erfahrung machen, so ein großes Schiff mit einen Steuerrad in der Hand durch die Wellen zu steuern. Wenn das Schiff gut getrimmt ist, steuert man sie mit dem kleinen Finger!

Mitsegeln

Sicherheit geht natürlich vor. Die Bemannung legt daher viel Wert darauf, den Umgang mit den Segeln, den Fallen und Schoten zu erklären. Aktives Mitsegeln wird geschätzt, denn viele Hände machen leichte Arbeit. Sie können sich darauf verlassen, das die Besatzung dafür sorgt, dass Sie auf angenehme Art und Weise das Schiff kennenlernen. Für die aktive Teilnahme am Segeln ist keine Seglererfahrung erforderlich..
Das Schiff ist rundum mit einer hohen Reling ausgestattet, die auch für kleine Kinder einen guten Schutz bietet. Unter Aufsicht der Eltern und der Crew können die Kinder sicher und abenteuerlich mit segeln. Wir haben einen großen Vorrat an speziellen Kinderschwimmwesten an Bord. Für die Erwachsenen haben wir zugelassene automatische Schwimmwesten. Zudem hat die Hoop Doet Leven ein AED an Bord.